#grünerHerbst - vegane Kürbislasagne

Den Auftakt für unsere Reihe #grünerHerbst macht eine Kürbislasagne, die zufällig auch noch vegan geworden ist, auf Wunsch aber auch ganz leicht mit etwas Käse zu einem vegetarischen Genuss werden kann.




-Zutaten-

Lasagneplatten

-für die Füllung-
1 kleiner Hokkaido-Kürbis
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Päckchen Räuchertofu
100 ml Sojasahne
200 ml Wasser
etwas Tomatenmark
Salz
Pfeffer

-für die Béchamelsoße-
(großzügig bemessen!)
75g Mehl
75g Maragine
0,75 Liter Pflanzenmilch
Muskatnuss
Salz
Pfeffer

Olivenöl zum Anbraten
für die Veggi-Variante Käse


Zuerst wird die Kürbisfüllung zubereitet: Dafür schneidet man Zwiebel, Knoblauch und den Kürbis (vorher die Kerne entfernen!) klein und zerkrümelt den Räuchertofu in einer Schüssel. Anschließend wird die Zwiebel, der Knoblauch und der Räuchertofu angebraten und nach und nach der Kürbis hinzugegeben. Wenn alles schön angebraten ist, das Wassers, die Sojasahne und etwas Tomatenmark hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Füllung kochen bis der Kürbis weich geworden ist und sich mit einem Löffel etwa zerdrücken lässt (ca. 15 Minuten). Ich zerdrücke den Kürbis nicht vollständig, da ich gerne ganze Stücke in der Lasagne mag. Wer will kann die Füllung aber auch zu einer Masse zerdrücken/pürieren.



Während die Füllung kocht, kann bereits der Ofen auf 180-200 Grad Umluft vorgeheizt und eine passende Auflaufform mit etwas Margarine eingefettet werden. 

Wenn der Kürbis fast weich ist, wird die Béchamelsoße gemacht: dazu die Margarine erhitzen bis sie zerläuft. Danach wird das Mehl hinzugegeben, bis es klumpig ist und schnell die Pflanzenmilch hinzugefügt. Die Soße dickt beim Aufkochen unter ständigem Rühren nun ein und kann mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abgeschmeckt werden. Da manche Pflanzenmilch sehr süß ist, muss gegebenenfalls gut gesalzen werden. Die Soße ist zudem sehr großzügig bemessen, da ich Béchamelsoße mit Muskatnuss einfach liebe. Wer also eine etwas "festere" Lasagne haben möchte, sollte weniger Soße machen!



Jetzt geht es ans Schichten: zunächst kommt eine Schicht Béchamelsoße auf den Boden der Auflaufform. Darauf die Lasagneplatten, die in Form gebrochen werden müssen. Danach wiederholt sich immer die selbe Schichtung: Kürbisfüllung, Béchamelsoße, Platten und so weiter (kann je nach Geschmack auch abgeändert werden). Der Abschluss bildet bei mir eine Schicht Lasagneplatten und darauf die restlichen Béchamelsoße. 

Wer noch etwas Käse dazu haben möchte, kann diesen bereits zwischen die Schichten geben und zum Abschluss den Käse auf die letzte Schicht streuen. Ohne den Käse gibt es keine wirkliche "Kruste", schmeckt aber genauso gut!

Nun wird die Lasagne bei 180-200 Grad ca. 15-20 Minute gebacken und am besten gleich gegessen!



Gute Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

Grüne und herbstliche Grüße
Anna

Kommentare

Beliebte Posts