Die Sache mit dem Perfektionismus

In letzter Zeit habe ich mich oft gefragt: " Darf ich das überhaupt?". Ich ertappe mich oft dabei, dass ich mir Dinge anschaue und sie mir gut gefallen. Wenn sie nicht fair produziert sind, lasse ich sie aber oft stehen. Daher möchte ich in diesem Post ein wenig auf den Perfektionismus eingehen. Denn ja, ich bin perfektionistisch und wenn ich etwas mache, möchte ich es zu hundert Prozent machen. Die Frage ist aber: "muss man immer alles perfekt machen?" Meine Antwort lautet: Nein!

Seit unserer Umstellung vor ein paar Jahren habe ich vieles gelesen und gelernt. Zum Beispiel, dass man ruhig mal nachforschen kann, bevor man einem Werbeversprechen einer Firma glaubt, dass ein Tshirt, das 10 Euro kostet eben nicht fair produziert wurde und die Näherin einen Hungerlohn bekommt. 
Ich weiß nun, dass viele Produkte (wie z.B Hitzeschutzspray für die Haare) völlig unnötig sind. Ich denke nun mehr nach, bevor ich etwas kaufe und habe dadurch viel weniger Fehlkäufe. Ich lebe bewusster und kaufe  auch bewusster ein. Und das ist toll! Es geht nämlich nicht darum, der Beste oder der Perfekteste zu sein. Jeder geht seinen eigenen Weg der Nachhaltigkeit.

Und so ist für mich zum Beispiel der Kauf einer Louis Vuitton Tasche, die ich mir schon lange wünsche, viel nachhaltiger als der Kauf einer anderen Tasche, die vielleicht besser produziert ist. Dabei geht es nicht darum, dass ich nicht weiß, wie Louie Vuitton produziert. Es geht für mich um den Wert, den diese Tasche oder Marke für mich hat. Die Freude, die ich dabei empfinde wenn ich sie kaufe und jedes mal habe, wenn ich sie trage. Das ist doch viel wichtiger als die Tatsache, man hat jetzt alles hundert Prozent korrekt gemacht, ist aber eigentlich gar nicht glücklich damit. Denn ich weiß, eine solche Tasche kaufe ich mir nicht jede Woche und sie wird mich ein Leben lang begleiten.

Ich hoffe das bewahrt sich jeder in seinem Herzen. Wir machen es gut, denn wir denken nach und überlegen, wie wir die Welt nachhaltig unterstützten können. Und deshalb ist es auch nicht schlimm, wenn man mal seinem Herzen folgt und sich einen materiellen Wunsch erfüllt. Wichtig ist, dass wir uns dessen Produktion bewusst sind und gut darüber nachdenken.


Eure Charlotte

Kommentare

Beliebte Posts